Nachtbeleuchtung Semmeringpiste

Nachtbeleuchtete Semmeringpiste von der Ebenwaldhöhe
Streulichtkegel über der nachtbeleuchteten Semmeringpiste, aufgenommen auf der Ebenwaldhöhe (Gh. Gaupmann)

Das Schigebiet Semmering-Hirschenkogel bietet seinen Wintergästen eine besondere Attraktion: Nachtschifahren auf "6-Mega-Nachtpisten", wie's so schön in der Werbung heißt, Montag bis Samstag von 18 bis 21 Uhr. Und das von November bis April. Und damit die Schifahrer dabei auch was sehn, gibt's starke Scheinwerfer, die den Schnee anstrahlen. Der ist aber nun mal weiß und reflekiert einen großen Teil des Lichtes hinauf in den Himmel...

Die Folge ist ein Lichtkegel, den man über 50 km weit sieht, und der den Nachthimmel massiv aufhellt. Astronomische Beobachtungen in der näheren Umgebung, z.B. von Payerbach-Reichenau aus, werden dadurch stark beeinträchtigt, und selbst auf der Ebenwaldhöhe, etwas mehr als 40 km Luftlinie entfernt, wird der Südhimmel noch merklich aufgehellt. Abgedreht wird die Beleuchtung erst nach 22 Uhr, wohl weil die Piste nach Ende des Schibetriebes noch präpariert wird.

Das obere Foto wurde am 2. März 2006 (ein Donnerstag) um 21:06 MEZ aufgenommen. Die Semmeringpiste befindet sich 42 km vom Aufnahmeort entfernt.

Realistischerweise wird man wenig gegen eine solche Lichtverschmutzung tun können, es geht hier schließlich um Wintersport, Fremdenverkehr und viel Geld. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass alle Schifahrer mit der allzu hellen Beleuchtung einverstanden sind, eine Reduktion der Lichtstärke würde mögliche Blendungen vermeiden helfen und Kosten einsparen. Vielleicht wäre es auch möglich, die Beleuchtung sofort nach dem Ende der regulären Betriebszeit abzudrehen.


Zurück zur Beleuchtung von Einkaufszentren, Betriebsstätten und Freizeiteinrichtungen